Kirchenmusik SegebergKirchengemeindeLink zur Kirchengemeinde
Zurück

Orgelkonzertreihe
„Mit Bach durchs Kirchenjahr“

Andreas J. Maurer-Büntjen hat sich für die nächsten zwei Jahre vorgenommen, jedes Orgelstück aus Bachs Feder ein einziges Mal an der Orgel der Marienkirche in Segeberg erklingen zu lassen. Das sind 277 Stücke, die in 24 Konzerten erklingen – verteilt auf 24 Monate (samstags um 18 Uhr).
Der Eintritt ist frei, am Ausgang sammeln wir Spenden für den geplanten Orgelneubau in der Marienkirche.

Johann Sebastian Bach.jpg

Orgelkonzertreihe
„Mit Bach durchs Kirchenjahr“

Die Kirchenmusik wäre heute ohne Johann Sebastian Bach nicht vorstellbar.
Er hat es verstanden wie kein Zweiter, Harmonie, Rhythmik, Symmetrie und Glauben so miteinander zu verbinden, dass daraus etwas ganz Besonderes entstanden ist. Neben rund 200 geistlichen Kantaten, die heute noch mit großer Aufmerksamkeit in unseren Kirchen in Konzerten und Gottesdiensten aufgeführt werden, spielt sein Orgelwerk eine große Rolle. Wer heutzutage Kirchenmusik studiert, muss in den Abschlussprüfungen auf der Orgel mit mindestens einem Großwerk Bachs vertreten sein – und das zurecht!

Andreas J. Maurer-Büntjen hat sich für die nächsten zwei Jahre vorgenommen, jedes Orgelstück aus Bachs Feder ein einziges Mal an der Orgel der Marienkirche in Segeberg erklingen zu lassen. Das sind 277 Stücke, die in 24 Konzerten erklingen – verteilt auf 24 Monate (samstags um 18 Uhr).
Bach hat sehr viele Chorvorspiele und – bearbeitungen komponiert, dazu jede Menge Präludien, bzw. Toccaten mit Fugen, Triosonaten und sogar Concerti von Vivaldi auf die Orgel übertragen.
Das Konzept dieses Projektes sieht vor, dass man jeden Konzertabend zu Beginn und am Ende ein konzertantes Großwerk, in der Mitte des Programms ein kammermusikalisches Werk und dazwischen Choralbearbeitungen der jeweiligen Kirchenjahreszeit hören kann.
Der Termin samstags um 18 Uhr ist bewusst so gewählt, dass das Konzert mit dem einleutenden Glockengeleut des jeweiligen Sonntags beginnt. Danach startet das Orgelkonzert.

Im Dezember 2020 schließt diese Konzertreihe mit dem Großwerk der „Kunst der Fuge“. Dieses ca. 2-stündige Werk ist keinem speziellen Instrument zugeordnet. Vielmehr zeigt Bach in diesem Werk sein kontrapunktisches kompositorisches Können. Kein anderer Komponist hat davor oder danach die im Prinzip einfache Melodie auf so vielfältige Weise als Grundlage seines kompositorischen Schaffens mit so vielen Ansätzen umgesetzt, wie Bach. Er verwendet darin die Melodie vorwärts, rückwärts, in der Intervallgestaltung gespiegelt, im Kanon, rhythmisch variiert und im letzten „Contrapunctus“ mit seiner „musikalischen Unterschrift“, in dem er die Töne B-A-C-H ganz bewusst und offensichtlich betont einsetzt. Leider ist Bach über der Komponierarbeit dieses wertvollen Schlussstücks verstorben, sodass das Werk abrupt mit den Tönen B-A-C-H offen endet.

Bach hat neben der Wort-Tonbeziehung in seinen Choralbearbeitungen auch viel mathematisches Wissen in sein Schaffen eingebracht.
Man kann in seinen Werken jeden Tag etwas Neues entdecken – mit Bach ist man nie fertig!

Der Orgelzyklus ist für mich eine „musikalische Verabschiedung“ von der alten Orgel in der Marienkirche. Irgendwann ab dem Jahre 2021 werden wir uns von der Orgel verabschieden müssen, weil am Ende eines großen Renovierungsprozesses der Marienkirche (der 2019 im Mai beginnt) als krönender Abschluss ein Orgelneubau der Firma Winterhalter (Schwarzwald) umgesetzt werden wird.
Bis dahin hoffen wir, dass die alte Orgel, die inzwischen leider einige technische und klangliche Schwächen hat, durchhalten wird.

Machen Sie sich mit mir auf den Weg auf Bachs Spuren und verabschieden Sie sich in Würde von der alten Orgel mit Bachs Orgel-Gesamtwerk - einen würdevolleren Abschied kann ich mir nicht vorstellen!

Der Zyklus beginnt am Samstag, 1. Dezember 2018 um 18 Uhr und wird monatlich mit einem Konzert bis 12. Dezember 2020 fortgesetzt.

In der Marienkirche finden Sie eine Schautafel, auf der Sie die Werke einmal nach BWV-Zahl sortiert und einmal nach Datum sortiert finden können.
So können Sie nachschauen, wann Ihr „Lieblingsstück von Bach“ gespielt wird und Sie können ersehen, was z.B. am 24.8.2019 dran ist.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang sammeln wir Spenden für den geplanten Orgelneubau in der Marienkirche.