Kirchenmusik SegebergKirchengemeindeLink zur Kirchengemeinde

Informationen zur Veranstaltung

Zurück

Sa 22. Januar 2022 17 Uhr
Benefizkonzert für die Opfer der Flutkatastrophe vom Juli 2021

Lydia Krüger gestaltet mt Lotte Dose (Flöte), Moritz Ahlers (Orgel) und Andreas Maurer-Büntjen (Orgel,Cello) ein Benefizkonzert mit Werken von Händel (deutsche Arien), Mendelssohn Bartholdy, Langlais u.a.
Lydia Krüger befindet sich zur Zeit auf Benefizkonzert-Reise durch Deutschland und sammelt aufgrund von persönlichen Erfahrungen im Katastrophengebiet Spenden für die Betroffenen der Flutkatastrophe. Deshalb ist der Eintritt frei. Wir bitten am Ausgang um eine Spende.

Bitte beachten Sie die Zugangsvoraussetzungen wegen Corona für dieses Konzert:

Lydia Krüger.jpg

Der Eintritt frei. Wir bitten am Ausgang um eine Spende, die zu 50% an die Gemeinde Hellental geht. Die anderen 50% werden an das Flutkatastrophen-Konto der Diakonie weitergegeben.

Weitere Infos zu Lydia Krüger finden sie hier: www.lydia-krueger.de

Spendenkonto
für Hochwassergeschädigte der Gemeinde Hellenthal

KSK Euskirchen,
IBAN: DE28 3825 0110 0003 6001 52, BIC: WELADED1EUS

VR Bank Nordeifel eG,
IBAN: DE31 3706 9720 0700 0450 13, BIC: GENODED1SLE

Verwendungszweck: "Hochwasser"

Auf Wunsch können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Spenden bis zu einem Betrag von 300 € benötigen keine Bescheinigung, hier reicht dem Finanzamt der Kontoauszug/Überweisungsbeleg.

Die Mezzosopranistin Lydia Krüger wuchs in Rheinbach bei Bonn auf. Seit ihrer Jugend verfolgt sie
eine rege Konzerttätigkeit und ist in zahlreichen Liederabenden, Oratorien und Opernproduktionen im
In- und Ausland zu erleben. Musikalische Höhepunkte im vergangenen Jahr waren dabei mehrere
Auftritte mit der Norddeutschen Philharmonie und ihr Konzertdebut bei den Mecklenburger
Festspielen.
Im Liedgesang gilt ihre Leidenschaft neben Kompositionen des 19. Jahrhunderts besonders Werken
von Komponisten, die während der NS-Zeit verfolgt wurden und deren Musik verboten wurde. Im
Herbst 2016 wurde sie gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Daniel Prinz mit einem Sonderpreis beim
Wettbewerb für verfemte Musik in Schwerin ausgezeichnet. Rundfunkaufnahmen beim ORF in Wien
(Österreich) mit Werken von Ernst Krenek entstanden außerdem in diesem Zusammenhang.
Von 2015-2019 war Lydia Krüger zudem Stipendiatin von Yehudi Menuhin „Live Music Now“.
Nach ihren Studien an der Hochschule für Musik und Theater Köln bei Prof. Thilo Dahlmann
absolvierte Lydia Krüger ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei
Wolfgang Klose. Wegweisende musikalische und künstlerische Impulse erhielt sie von Thomas
Quasthoff, Siegfried Jerusalem, Alexander Fleischner, Charlotte Lehmann, Bernhard Landauer, Kristina
Laki, Peter Sefcik und Judith Lindenbaum.
Seit 2020 ist sie Dozentin an der Schauspielschule Otto-Falkenberg in München und singt überwiegend
Solokonzerte.